Hechinger Schüler erkunden den Mond

Im Rahmen von zwei Exkursionen besuchten knapp 100 Hechinger Schüler die Sternwarte Zollernalb. Organisiert wurden die Exkursionen von der Irma-West-Gemeinschaft als Vorbereitung auf den im Sommer stattfindenden Stratosphärenflug während des Irma-West-Kinder und Heimatfests.

Pünktlich mit Einbruch der Dunkelheit machten sich die Schüler mit dem Bus auf den Weg von Hechingen nach Brittheim bei Rosenfeld. Dort befindet sich die Sternwarte Zollernalb, eine der größten Volkssternwarten Deutschlands.

Im ersten Teil der Führung erhielten die Schüler grundlegende Informationen zu unterschiedlichen Himmelsphänomenen, Messtechnologien und natürlich auch der ein oder anderen Verschwörungstheorie. Präsentationen mit beeindruckenden Bildern und Animationen veranschaulichten die Entstehung von Sternschnuppen, Polarlichtern und einer totalen Sonnenfinsternis. Die nächste totale Sonnenfinsternis in Deutschland ist übrigens am 3. September 2081 zu sehen. Ziemlich überraschend war für viele Schüler, wie klein die Erde im Vergleich zur Sonne und anderen Planeten innerhalb des Universums ist. Zudem ranken sich viele Legenden um das sogenannte Marsgesicht, eine mindestens drei Millionen Jahre alte Formation, die an ein menschliches Gesicht erinnert. Ebenso sagenumwoben, Gebirgszüge, die wie pyramidenförmige Basisstationen von Aliens aussehen. Aus dem richtigen Blickwinkel betrachtet sind aber natürlich alle Phänomene auf wissenschaftliche Weise erklärbar. So handelt es sich oft um Schatten oder optische Täuschungen.

Im Anschluss ging es hinauf in die eiskalte Kuppel der Sternwarte. Von dort konnte dann jeder mit Hilfe eines Spiegelteleskops einen Blick auf den Mond werfen. Leider machte uns das Wetter beim ersten Termin einen Strich durch die Rechnung. Aufgrund von Regen und einer dicken Wolkendecke am Himmel blieb die Kuppel an diesem Abend verschlossen. Als Trostpflaster gab es aber für jeden Teilnehmer einen Gutschein für einen erneuten Besuch in der Sternwarte. Optimale Wetterverhältnisse dagegen herrschten am zweiten Termin. Hier präsentierte sich der Mond in seiner vollen Pracht. Ein unvergessliches Erlebnis für alle Teilnehmer.

Aufruf zum Experimente-Wettbewerb

Die Exkursion in die Sternwarte war für die Irma-West-Gemeinschaft auch der offizielle Startschuss für einen Experimente-Wettbewerb. Neben Kameras, Mini-PC und diversen Sensoren wird im Sommer auch ein Experiment mit in die Stratosphäre fliegen. Hierzu ist das Strato-Team der Irma-West-Gemeinschaft auf der Suche nach spannenden und außergewöhnlichen Experimenten. Ideen können ab sofort eingereicht werden. Eine Jury wählt dann das Gewinner-Experiment aus. Alle Informationen hierzu sind auf der Homepage unter www.irma-west-kinderfest.de zu finden.

 

Schüler der Klassenstufe 5 und 9 der Werkrealschule Hechingen.

 

Schüler der Klasse 11 des Berufliches Schulzentrum Hechingen sowie der Forscher AG des Gymnasium Hechingen.