Verlauf der Experimente während des Flugs (update)

An Bord eines Stratosphärenflugs muss immer ein Schokokuss sein. Dieser zeigt auf eindrücklichste Weise die Veränderung des Luftdrucks beim Aufstieg. Die Gans im Becher, 1/3 mit Wasser gefüllt, zeigt die Veränderung der Temperatur. Zuerst beschlagene Scheiben durch die Sonne und dann kalte Füße bei minus 48, 2 Grad. Der Karottensaft im linken Reagenzglas war nach überstandener Landung deutlich erblasst. Die UV-Strahlung hinterlässt hier ihre Spuren. Das Chlorophyll im rechten Reagenzglas kann bei optimalen Bedingungen zum leuchten kommen (was wir nicht geschafft haben). Die Sensoren an Bord liefern uns Informationen über diverse Umweltbedingungen (Druck, Luftfeuchtigkeit, Temperatur, UV-Strahlung, usw.). Vollständig gescheitert ist die Aufzeichnung der GSP-Daten über den Streckenverlauf und die Höhen. Hier haben wir leider keine korrekten Daten erhalten. Weil wir aber den geringsten Luftdruck (5,4 hPa) wissen, können wir annehmen, dass wir eine maximale Höhe von rund 35.000 m bis 40.000 m erreicht haben. Berechnen lässt sich dies (leider nicht so genau) durch die barometrische oder internationale Höhenformel.

Eckdaten des Flugs: Start: 11:35 Uhr | Landung: 14:08 Uhr | Flugdauer: 2 h 33 min | Aufstieg: 1 h 59 min | Sinkflug dauerte: 34 min

Die Datei des Datenloggers ist hier zu finden: hier klicken

Wie sich die Experimente im Verlauf des Flugs verhalten haben ist hier zu sehen: hier klicken

Der tatsächliche Flugverlauf ist der folgenden Grafik zu entnehmen: