Stratosphärenflug

Stratowas? - Um was geht da eigentlich genau?

Die Durchführung von Ballonexperimenten mit sogenannten Stratosphärenballons erfreuen sich aktuell immer größerer Beliebtheit. Hierbei wird eine Sonde, ausgestattet mit Digitalkameras, Sensoren und Experimenten, mit Hilfe eines Ballons auf große Höhen von 30 bis 40 km (Stratosphäre) gebracht. Durch die Kameras an Bord erhalten wir beeindruckende Fotos und Videos von der Erde. Diese sind sowohl aus ästhetischer als auch aus wissenschaftlicher Sicht interessant. Die Sensoren liefern zusätzlich weitere Daten zum Flug (Höhe, Temperatur etc.) welche im nachhinein ausgewertet werden können.

In der Stratosphäre angekommen, platzt der Ballon und die Sonde fällt, gesichert an einem Fallschirm, langsam zurück zur Erde. Um die Sonde und somit die Aufnahmen und die Daten wieder zu finden, ist diese mit einem GPS-GSM Tracker ausgestattet. Dieser sendet laufend die aktuelle Position der Sonde per Mobilfunk an die Crew auf der Erde. Diese macht sich dann auf die Suche nach der Sonde. Je nach Wettersituation befindet sich der Landeplatz viele Kilometer entfernt vom Startplatz. Wird die Sonde gefunden können die erzeugten Daten ausgewertet und weiterverarbeitet werden. In den meisten Fällen kann die Sonde übrigens erfolgreich geborgen werden. Nichtsdestotrotz stellt ein Ballonaufstieg in derartige Höhen immer auch in gewissem Sinne eine Expedition ins Ungewisse dar! Daher ist ein Verlust der Sonde natürlich grundsätzlich nicht ausgeschlossen. Wir sind gespannt!

 

Zeitplan

Unser aktueller Zeitplan für den Stratosphärenflug sieht aktuell folgendermaßen aus:

15:45 Uhr - Vorbereitung und Befüllung des Stratosphärenballons mit Helium

16:00 Uhr - Start des Stratosphärenballons auf dem Festplatz im Weiher (Starterlaubnis abhängig vom Wetter. Daher kann sich der Startzeitpunkt auch auf eine frühere oder spätere Uhrzeit  verschieben!!!)

16:15 Uhr - Das Funksignal reist ab, d.h. es steht kein Livebild der Kameras mehr zur Verfügung (Die Länge der Übertragung ist abhängig vom Wetter und den Wolken).

18:00 Uhr - Nach ca. 2 Stunden Aufstieg ist der Ballon in der Stratosphäre angekommen und platzt. Die Sonde fällt gesichert an einem Fallschirm langsam zurück zur Erde.

19:00 Uhr - Die Sonde ist wieder auf der Erde gelandet und wird (hoffentlich) von unserem Team geborgen.